Hochzeiten Hamburg

Vor Kurzem vermählten meine Liebste & meine Wenigkeit uns. Unsere Hochzeit ereignete sich aber lange Zeit nicht – wegen etlicher Beweggründe. Erst einmal selbstverständlich weil unser Sprössling auf die Welt kam & dann da wir beide lange Zeit ununterbrochen der Karriere angekurbelt hatten und somit so gesehen keine Zeit gehabt haben eine Trauung vorzubereiten.

Jetzt ist unser Sprössling jedoch endlich groß genug und die Karriere ging steil bergauf, dass wir uns beide etwas Zeit verschaffen konnten, um die Trauung zu planen.

Bereits ca. 6 Monate vor unserer eigentlichen Hochzeit fingen wir an uns um einige Dinge zu kümmern. Unsereins benötigte eine Verabredung im Standesamt, welchen meine Frau und ich auf Grund unserer Pünktlichkeit zu unsrem gewünschten Termin bekommen konnten. Darüber hinaus legten meine Frau & ich unser Budget fest und verfassten eine erste Liste mit Gästen, wenngleich es bei Letzterem zu ein paar Unstimmigkeiten kam, weil meine Liebste die Hochzeit lieber überschaulich und vertraut haben mochte, während ich so ziemlich jeden einladen wollte, die mir bekannt gewesen ist. Unsereins entschied sich letzten Endes für die goldene Mitte, was auch perfekt war.

Danach ging es an das für uns beide wichtigste Sache, unsere Örtlichkeit. Meine Frau und ich wünschten uns ’nen großen Saal, welcher aber zur selben Zeit noch viel Platz in der freien Natur bietet. Da meine Frau & ich im Umland von Hamburg hausen, wollten wir unsre Location im Herzen Hamburgs und planten tunlichst Mutter Natur und Großstadt zusammen vernetzen. Meine Frau und ich haben dann diverse Locations besucht und gegeneinander verglichen und entschieden uns letztendlich für einen Hochzeitssaal, die direkt am Elbstrand angesiedelt gewesen ist und sowohl ’nen großen Drinnen- wie ebenfalls einen riesigen Draußenbereich besaß. Hier mochten meine Frau & ich bei gutem Wetter so gesehen auch die ganze Nacht draußen verbleiben, aber auch in dem Inneren hatten wir viel Raum zum Abtanzen und für das umfangreiches Büfett. Unsere Örtlichkeit buchten meine Frau und ich dann relativ rasch und so ging es danach ebenfalls schon an die Auswahl der Speisen. Hier wünschten wir auf alle Fälle viel asiatisches Essen, weil wir die Asiatische Küche sehr mögen. Da meine Frau und ich allerdings auch viele Leute auf der Gästeliste haben, die das überhaupt nicht mögen & ebenfalls vegane Bekannte haben, stellten wir mithilfe von einem sehr kompetenten Caterer ein beeindruckendes Hochzeitsmenü zusammen. Dieses wollten wir demnach als Büfett anrichten, dass jeder Gast sich auf den Teller nehmen konnte, was er will. Das Büfett wollten wir im Innenbereich aufbauen & draußen sollte es gegessen werden.

Anschließend ging es dann um die Musik bei der Hochzeit. Meine Frau und ich arrangierten eine befreundete Band, die Musik exakt nach unserem Geschmack spielt und welche auch den Geschmack vieler Freunde genauestens getroffen hat. Diese Musikgruppe konnte aber selbstverständlich nicht den ganzen Abend spielen & wir haben einen weiteren ziemlich bekannten DJ organisiert. Der wäre bereit zu sehr geringer Bezahlung 5 Stunden ohne Unterbrechung Musik zu spielen & sowohl unsere gewünschten Lieder wie auch reichlich eigenes Ramsch aufzulegen.

Meine Frau & ich wollten eigentlich nicht allessehr klassisch haben, nichtsdestotrotz haben wir auf Bitte der Mutter meiner Freundin eine gewaltige Torte bestellt, welche ziemlich klassisch mit dem Figürchen an der Spitze in den Saal gefahren wurde.

Danach kümmerten wir uns an und für sich nur um die Einladungen, die wir mittels einer DVD-CD via „Videobotschaft“ aufnahmen. Dies ist sehr gut geglückt und meine Frau und ich haben äußerst viel Befürwortung dafür erhalten.