Erdkunde

Ich habe echt keine Ahnung, weswegen ich mich in dem Unterricht so sehr schwer tue. Ich habe inzwischen wirklich große Schwierigkeiten & drohe jedes Schuljahr abgehen zu müssen. Das ist nicht nur für meine Mutter und meinen Vater anstrengend, sondern inzwischen ebenfalls für meine Person. Dereinst hab ich das Offensichtliche immer ignoriert und hab immerhin bei meinen Eltern so getan als wenn es mir vollends belanglos sei. So ist es zwar irgendwo gewesen, traurig gemacht hat es mich nichtsdestotrotz. Ich befinde mich jetzt in der 11. Klasse & habe das Gefühl, nun geht es überhaupt nicht mehr vorwärts.

Hiernach berfagte er mich noch über mein aktuelles Thema und wir begannen auf Anhieb mit der Lernerei. Der Nachhilfelehrer begeisterte mich von Minute zu Minute mehr und als dieser dann mit links mit mir Geographie machte sowie einige Filme zeigte, dachte ich wirklich, wirklich ein wenig beigebracht bekommen zu haben und mich, noch viel besser, sogar für diesen Themenbereich zu begeistern.

Zu allem Überfluss, hab ich zusätzlich noch einen Erdkundekurs auf hohem Niveau gepickt. Jeder anderer Schüler hat Probleme in Englisch, ja habe ich ebenfalls, aber Erdkunde ist ganz sicher das schlechteste Fach. Ich kapiere auch überhaupt nicht wieso gerade Erdkunde. Streng genommen muss man in diesem Fach ja so gut wie nur memorieren, aber ich kriege es auf irgendeine Weise einfach nicht hin. Das Unterrichtsfach kann mich offenbar nicht ausstehen & ich kann es noch viel weniger ausstehen. Natürlich finde ich ebenfalls meinen Lehrer schuldig. Jener ist einfach nur todlangweilig & ich habe ehrlich gesagt überhaupt keine Lust bei diesem Typ zuzuhören & versteh ebenso nicht wie meine Mitschüler dies bewerkstelligen. Sie kriegen es logischerweise dennoch irgendwie hin & aufgrund dessen sitze ich da als Schlechtester der Klasse, mit lauter Fünfen und Sechsen.

Vorgestern hab ich dann in 3 Std. eine Erdkundeklausur gehabt & eine 3+ bekommen. Ich geh nun regelmäßig zu dem Förderunterricht & bin auf dem Weg der Besserung.

Wir nehmen grade irgendein Thema über Gesteinstypen durch, bei dem ich abermals nichts verstanden habe und auf diese Weise hab ich mich dann eines Tages dazu entschieden Nachhilfeunterricht entgegenzunehmen. Erdkunde-Nachhilfe wird spärllich offeriert, weil es halt das Unterrichtsfach ist, bei welchem jemand nicht sehr viel verkehrt tun dürfte & nur etwas zuhören muss. Wie gesagt, bei mir geht das gar nicht und ich schlafe bereits bei der Stimme von dem Lehrer sofort ein. Ich habe mir folglich sämtliche Nachhilfeschulen in der Umgebung raus gesucht & fragte nach, in wie weit sie denn auch Erdkundenachhilfe offerierten. Die überwiegenden Zahl der Nachhilfeschulen verneinten dies und deshalb suchte ich ziemlich lange. Allerdings nach zahlreichen Telefonaten hab ich zuletzt Nachhilfeexperten gefunden, welcher früher Geografie war und nun Nachhilfeunterricht unter anderem ebenfalls in jenem Fach anbot. Ich machte mit ihm einen Termin und besuchte ihn schon einen Tag danach für eine Probestunde. Selbstverständlich wollte ich nicht unmittelbar einen Kontrakt unterschreiben, weil ich persönlich auch schon keine Hoffnung mehr hatte, dass irgendjemand mir, dem Rabenschüler dieses Fach nahebringen würde.

Ich kam also an in seinem kleinen Büro & war erstaunt von dieser Liebenswürdigkeit vom Nachhilfelehrer. Dieser wirkte gleich äußerst aufgeschlossen sowie liebenswürdig und keineswegs langweilig. Ich erzählte dem Mann mein genaues Problem mit Geografie & erzählte ihm ebenfalls, dass ich hauptsächlich den Lehrer viel zu langweilig finde.