Semperoper Dresden

Letztes Jahr ist in der Florenz an der Elbe größtenteils dem Komponisten Richard Wagner gewidmet worden; alles wegen des 200. Geburtstages. Richard Wagner selbst hat lange in Dresden gearbeitet, war Sächsischer Hofkapellmeister am Königshof und betreute die heutige Sächsische Staatskapelle Dresden. Für ihn sind zahlreiche seiner Stücke, wie beispielsweise der „Lohengrin“ oder „Der Fliegende Holländer“ aufgeführt worden & ebenfalls ein paar Stücke wie „La vestale“ von Gaspare Spontini sowie „La juive“ von Fromental Halévy, welche Richard Wagner in seiner Zeit äußerst bewunderte.

Als Vorgängerbau von der Dresdner Semperoper bezeichnet man das Opernhaus am Zwinger, welches von 1719 – 1850 bestand sowie bis ins 18. Jahrhundert als Oper benutzt wurde. In dem Jahr 1839 begann die Konstruktion von der Dresdner Semper Oper, welche vom Baumeister „Gottfried Semper“ als nagelneues königliches Theater des Hofes gebaut wurde. Dieser Rundbau hat das Design italienischer Frührenaissance & wurde sehr rasch an erster Stelle durch seine atemberaubende Ästhetik berühmt. Bei einem Brand ist das Bauwerk im Jahr 1870 vollends zerstört worden.

Seit 2006 findet wieder jedes Jahr der Dresdner Opernball statt, wo die Bestuhlung z. T. beseitigt wird sowie auf diese Weise ein großes Fest ermöglicht wird.

Auch die schwedische Königin war dieses Jahr zu Besuch und stellt sich hierdurch zu anderen in aller Welt bekannten Menschen.

Nach dem zweiten Weltkrieg bereiteten anfangend 1946 – 1955 Sanierungsarbeiten wie auch konzeptionelle Bauvorhaben von 1968 – 1976 den Wiederaufbau vor. Schließlich wurde danach das Fundament für die 3. Semperoper unter Betreuung vom Architekten Wolfgang Hänsch ausgelegt. Der Bau wurde entsprechend der Baupläne von Semper wieder errichtet & es wurden noch dazu ein paar Details wie bspw. der Übungssaal dazu gebaut. In dem Jahre 1985 wurde unsere Dresdener Semper Oper mit Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ erneut eröffnet. Danach kriegte dieses Opernhaus die offizielle Bezeichnung Sächsische Staatsoper und wird so bis heute erhalten. Bei den schwerwiegenden Hochwassern im Jahre 2002 gab es einen Schaden von 26 Mil. €.

Bereits einen Monat nach diesem verheerenden Feuer begannen die Konstruktionspause für ein Intermistheater, das schon nach 1,5 Monaten fertiggebaut wurde und Raum für 1800 Gäste bot.

Die Dresdner Semper Oper zählt zu den beeindruckendsten, geschichtsträchtigsten und bedeutsamsten Bauwerke in Dresden. Über die Jahre wurde die Dresdener Semperoper 3 Mal wieder wiederhergestellt.

Der Höhepunkt vom Semperopernball ist alljährlich eine Ehrung des St. Georgs Ehrenzeichens, der in den Kategorien Politik, Kultur sowie Sport vergeben wird.

Seit dieser Zeit ereignet sich das Event alljährlich mit 2300 Besuchern in dem Opernhaus sowie mit ganzen zwölftausend Gästen auf dem Vorhof und wird jährlich von vielen Prominenten wie bspw. Helene Fischer und Udo Jürgens musikalisch untermalt.

In dem Jahr 1871 wurde dann schließlich der zweite Bau des Sächsischen Hoftheaters begonnen. Weil Gottfried Semper aber 1850 an den großen Maiprotesten teilgenommen hat, durfte er sehr lange nicht nach Sachsen & durfte daher nur durch den Druck der Einwohner aus dem Ausland mitmachen. Sein Sohn Manfred Semper übernahm deshalb die Leitung des Baus am Dresdner Theaterplatz. Im zweiten Weltkrieg wurde jene Semperoper in den Luftangriffen auf die Elbflorenz noch einmal vernichtet.

Die Dresdener Semper Oper ist heute durch die riesige Palette an Stücken ebenso im Bereich Ballett als auch Opernstücke eins der bedeutsamsten Häuser in Deutschland und auf alle Fälle Dresdens.