Antennen

Der Schwachpunkt der meisten Wireless Lan-Router wäre die Wireless Lan-Antenne, diese hat zu wenig Leistung. Das bedeutet, sie benötigen eine bessere WLAN-Antenne. Aber was für eine? Und wie installiert jemand jene?

Für wen lohnt sich eine Montage einer Wireless Lan Antenne?
Für jeden, der merkt, dass das persönliche WLAN-Modem nicht jeden Bereich der Wohnung, des Hauses bzw. vielleicht sogar vom Garten erreicht. Ein Pluspunkt im Vergleich zu eines WiFi-Signal Verstärker ist klar: Diese WiFi Antenne verbessert tatsächlich effektiv jene Stärke des Signals, wohingegen ein Verstärker das Signal speichert & erneut reflektiert, was eine Reduzierung der Leistungsbandbreite bewirkt.
Eine WiFi Antenne ist darüber hinaus facettenreich einzusetzen: mit dem entsprechenden Antennen-Kabel können sie anhand besonders beschichteter Außen-Antennen auch Ihren Garten, Balkon oder Dachterasse mit dem zuverlässigen, stabilen WiFi Signal beliefern.

Mit welchen für Kosten ist eine solche Montage verbunden?
Klassische Antennen findet man online bereits beginnend ab 10 Euro zu kaufen. Je nach Modell mögen die Kosten für eine solche WiFi Antenne natürlich ziemlich beachtlich steigen, aber die wenigsten benötigen ein Richtantennen-Set von über 100 €. D. h., im Allgemeinen kostet solch eine Montage nicht mehr als zwanzig Euro und fünfzehn Minuten Ihrer Zeit. Im Gegenzug kriegen Sie zu guter Letzt die begehrte Sendestärke des WLAN Netzes.

Jeder war ohne Zweifel bereits mehrmals sauer wegen der schlechten Sendereichweite seines Wireless Lan Modems beziehungsweise der „FRITZ!Box“. Die meisten Router besitzen eine (manche Geräte auch mehr als 2) Rundstrahlantenne. Diese in Serie in WiFi-Modems verbauten Rundstrahlantennen besitzen zumeist eine ausgesprochen geringe Leistung & können daher so gesehen nie ein komplettes Heim, Arbeitszimmer oder sonstiges Gemäuer erlangen. Es gibt immer einen Punkt, an dem der Wireless Lan- Begrüßung so gut wie nicht besteht.

Der Einbau:
Bei erstklassigen Routerarten lässt sich eine klassische Antenne einfach abmontieren und durch eine Brandneue ablösen. Man sollte verhindern, die Antenne mit einem weiteren Kabel zu befestigen – der durch dieses Kabel entstehende Signalstärke-Verlust verhindert eine Leistungssteigerung & nichts verändert sich. Es könnte auch nötig werden, das Modem abzumontieren, um die neue Antenne an das Kabeldraht der alten Antenne anzuschließen. Recherchieren Sie im Netz am besten nach einer individuellen Anleitung für Ihr Router-Modell.

Mittendrin findet man ebenfalls die Sektor-Antenne, welche bzgl. Ihres Signal-Öffnungswinkels in der Mitte anzusiedeln wäre. Diese wäre besonders bei weitflächigen WiFi-Netzwerken passend so zum Beispiel auf Campinggelände. Falls Sie einen weitreichenden Platz mitsamt einer kabellosen Verbindung mit dem Internet beliefern möchten ist diese Antennenform am besten geeignet; bevorzugt gleich mehr als eine, um eine 360°-Absicherung zu kriegen.

Die Auswahl einer WLAN Antenne:
Es wird zwischen 3 Arten von WiFi Antenne unterschieden; Rundstrahlantennen, wie diese in Modems serienmäßig verbaut werden, Sektorantennen und Richtstrahl-Antennen. Die einzigen Unterschiede wären die Signalöffnungswinkel, die schwanken. Richtstrahlantennen lassen sich zu einer bestimmten Richtung justieren und besitzen eine ziemlich weite Spannweite, welche je nach Systemkonfiguration auch über mehrere Kilometer funktionieren könnte. Allerdings ist der Einflussbereich blöderweise nur ein ziemlich kleiner, sodass dieses Antennenmodell praktisch nur angewendet wird, wenn jemand das WLAN-Signal in eine tatsächlich große Entfernung überleiten lassen wollen. Jene Methodik wird auch „Bridging“ genannt. Das ist allerdings für den OttoNormalverbraucher nicht von Bedeutung: dieser wäre bekanntlich schon mit einer Rundstrahlantenne zufrieden. Jene haben den größten Signal-Öffnungswinkel & potenzieren einfach welche Sendeleistungsfähigkeiten ; und dies für alle Richtungen.